Vor dem Feste

               In einer Stunde geht es los,
ach, wie werd’ ich fertig bloß?
Alles rennt, tobt und flüchtet,
bügelt, näht, wäscht und richtet,
putzt die Schuhe, entfleckt den Binder,
bürstet Vaters Staatszylinder,
lüftet Frack und Abendkleid, eilt nur eilt,
bald ist’s soweit.

Aus den Zimmern hört man’s wimmern,
es kommt noch schlimmer ....
Muß ich wirklich Füße waschen?
Ach der neue Strumpf! - Laufmaschen!
Viel zu eng ist meine Hose.
Und hier sind noch Knöpfe lose.
Wo sind meine Kragenstäbchen?
Hier am Kleid fehlt noch ein Häkchen.
Allen Göttern Lob und Ehre –
Wenn man nur erst fertig wäre.

Kinder habt ihr alles mit?
Puderdose, Spray und Kitt,
Brille, Schirm und Lippenstift.
Fleckenwasser, Taschentuch
und das MAN-BENIMM-DICH-BUCH.
Zigaretten, Nadel und auch Faden
Mitzunehmen kann nicht schaden,
Pfeffer- und auch Minzpastillen,
Rhizinus und Abführpillen,
einen Blumenstrauß zuletzt,
also los – wir gehen jetzt.


Eine Seite zurück Eine Seite weiter
Zurück zum Inhaltsverzeichnis
© Karin Lechner, Barbara Jungbluth am 08. Juli 2000