Kleine Weisheiten

  • Wenn Frauen waschen, müssen Männer Leine ziehen.
  • Schlechte Ehemänner gleichen schlechten Zigarren. Sie gehen oftmals aus.
  • Wenn Frauen verblühen, verduften die Männer.
  • Das Beste an des Weibes Kuß, daß sie beim Küssen schweigen muß.
  • Kümmere dich nicht um Politik, denn für den Staat sorgt deine Frau.

i069.gif

i070.gif

  • Eine Frau gleicht einer Krawatte: ob sie paßt weiß man erst, wenn man sie am Hals hat.
  • Heiraten heißt, seine Rechte halbieren und seine Pflichten verdoppeln.
  • Manche Ehe ist eine lebenslängliche Doppelhaft ohne Bewährungsfrist und ohne Strafaufschub, verschärft durch Fasten und gemeinsames Lager.
  • Das Wort “EHE“ stammt aus dem Lateinischen und ist die Abkürzung des Spruchs: “Errare humanum est“ auf deutsch “Irren ist menschlich“.
  • Der liebe Gott hat den ersten Menschen - den Adam - aus Staub gemacht. Hätte Adam allerdings gewußt, was in der Ehe auf ihn wartet, hätte er sich selbst aus dem Staub gemacht.
  • Die Ehe ist ein Mandelkern – und man kann es nicht wissen – ob er süß oder bitter ist, eh‘ man nicht angebissen hat.
  • Mit den Frauen hat man ein gutes Auskommen, wenn man ein gutes Einkommen hat.

i071.gif

i072.gif

  • Die Ehen werden im Himmel geschlossen. Daher ist nach der Hochzeit so mancher aus den Wolken gefallen.
  • Frauen: teilen unsere Sorgen, verdoppeln unsere Freuden, verdreifachen unsere Aufgaben, verzehnfachen unseren Ärger, sie sind aber doch eine gute Erfindung

Eine Seite zurück Eine Seite weiter
Zurück zum Inhaltsverzeichnis
© Karin Lechner, Barbara Jungbluth (Weinmann) am 08. Juli 2000